Sauberes Wasser für Südsudan

Schluß mit Ausbeutung und Vergiftung: Sauberes Wasser für den Südsudan

Start: 1. September 2017

Ziele: Es gilt, einer der rücksichtslosesten und verheerendsten Umwelt- und Menschenrechtskatastrophen auf der Welt ein Ende zu setzen: der Vergiftung des Wassers im Südsudan durch rücksichtslose, ausbeuterische und einzig auf Umsatz bedachten Ölkonzerne. Statt von den Möglichkeiten eines nachhaltigen Wohlstandes zu profitieren, leidet die Bevölkerung des Landes an Vergiftungen durch Blei, Barium, Salze und andere gesundheitsgefährdende Stoffe durch willentliche oder fahrlässige Ableitung von Öl und Abfallstoffen in das lokale Trinkwasser. Die Folgen sind Gesundheitsschäden, Armut, Durst und Flucht von Millionen von Opfern. Doch nicht nur die Menschen sind die Leittragenden des skrupellosen Vorgehens von Ölkonzernen und lokalen Eliten. Auch die weltweit einzigartigen Sumpfgebiete des Nil und der Sudd wurden bereits schwer in Mitleidenschaft gezogen und haben angesichts der derzeitigen Entwicklungen keine Chance auf ökologische Erholung.

Kunde: Hoffnungszeichen – Sign of Hope e.V.

Leistungen & Erfolge: Trotz der politischen Korruption und Unterdrückung im Lande konnten bisher beachtliche Erfolge erzielt werden. So wurde das Parlament des Landes dazu gebracht, eine Untersuchung der Krise einzuleiten. Darüber hinaus wurde der Umweltministerin Josephine Napwon durch den medialen Druck dazu gezwungen, die Krise international anzuerkennen und vor der Umweltversammlung der UNO in Kenia im Dezember 2017 die Staatengemeinschaft um Hilfe zu bitten. Der Aufbau des unabhängigen Netzwerkes „We Are Witness“ von mutigen Journalisten im Südsudan entfachte ferner eine hohe Menge weltweiter Berichterstattung sowie eine breite Mobilisierung der Zivilgesellschaft im Land zum Widerstand gegen die Zerstörung ihrer Umwelt und ökonomischen Lebensgrundlage.

Referenzen:

www.forsouthsudan.com (erstellt und gepflegt von Swartzberg GmbH)

Twitter: @hz_soh (Hoffnungszeichen)

https://ejatlas.org/conflict/oil-contamination-in-south-sudan

www.pollution.org

Your data South Sudan